Unsere Allgemeinen Schulungsbedingungen

§1 Allgemeines

  1. Für die Schulungen der Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich Plaza 1B, 63303 Dreieich (nachfolgend „wir“ bzw. „uns“) sind ausschließlich die nachfolgenden Schulungsbedingungen maßgeblich. Die folgenden allgemeinen Schulungsbedingungen regeln abschließend das Vertragsverhältnis zwischen dem Vertragspartner (nachfolgend „Kunde“ genannt) und uns.
    Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nicht, es sei denn, wir haben deren Geltung ausdrücklich schriftlich anerkannt.
  2. Soweit nichts Anderes bestimmt ist, sind unsere Angebote freibleibend. Ein Vertrag kommt durch unsere schriftliche Bestätigung der Bestellung des Kunden zustande, sofern er nicht früher durch Annahme der Leistung / Schulung durch den Kunden zustande kommt.
  3. Alle Vereinbarungen, die die Parteien in Bezug auf den Kaufgegenstand oder die zu erbringende Schulung getroffen haben, ergeben sich aus der Bestellung und der Bestätigung. Mündliche Nebenabsprachen bedürfen der schriftlichen Bestätigung. 

§2 Vertragsschluss

  1. Die Anmeldung kann über Internet, Telefon oder E-Mail erfolgen. Ein Vertrag kommt ausschließlich mit der schriftlichen Bestätigung durch uns zustande.
  2. Mit der Anmeldung erkennt der Kunde diese Schulungsbedingungen an.
  3. Die Anzahl der Teilnehmer ist zur Wahrung der Schulungsqualität begrenzt. Daher werden Anmeldungen in der Reihenfolge Ihres Eingangs berücksichtigt.
  4. Gehen bei uns mehr Anmeldungen ein, als Schulungsplätze zur Verfügung stehen, werden wir uns bemühen, dem Kunden ein Schulungsangebot zu einem anderen Zeitpunkt zu unterbreiten.

§3 Vertragsgegenstand

1.            

2.            

3.            

  1. Gegenstand dieses Vertrages ist die Erbringung von Schulungen durch uns.
  2. Die Schulungen finden an unserem Unternehmenssitz in Dreieich bzw. an einem geeigneten Ort in Frankfurt am Main oder Umgebung in deutscher Sprache statt. Für individuelle Schulungen vor Ort beim Teilnehmer erstellen wir gesonderte Angebote, wobei der Kunde die Schulungsumgebung und entsprechende Rahmenbedingungen kostenlos bereitstellt.
  3. Wir behalten uns vor, angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen des Veranstaltungsprogramms unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung vorzunehmen. Wir sind berechtigt, uns zur Durchführung der Schulung sachverständiger Dritter zu bedienen.
  4. Ist eine Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt nicht möglich, werden wir den Kunden rechtzeitig informieren. Der Teilnahmebetrag wird in diesem Falle dem Teilnehmer gut geschrieben, wenn nicht ein angemessener Ersatztermin genannt werden kann.

§4 Preise und Zahlungsbedingungen

  1. Der Teilnahmebetrag versteht sich pro Person und Veranstaltung, die angegebenen Preise sind Nettopreise und werden zuzüglich zu der am Tage der Schulung gültigen Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.
  2. Der Teilnahmebetrag beinhaltet die Veranstaltung, Tagungsgetränke, Schulungsunterlagen und ein Mittagessen. Nicht enthalten sind Anreise- und Parkgebühren sowie Übernachtungskosten.
  3. Der vollständige Teilnahmebetrag wird eine Woche vor Schulungsbeginn in Rechnung gestellt. Zahlungsbedingung: 14 Tage netto. Die Zahlungsbedingung gilt vorbehaltlich einer positiven Kreditlimitprüfung.
  4. Eine Barzahlung ist ausgeschlossen. Der Teilnahmebetrag muss auf eines in der Rechnung angegebenen Bankverbindungen von uns überwiesen werden.
  5. Ein Wechsel des angekündigten Referenten, eine Änderung des Schulungsablaufes oder eine Nichtinanspruchnahme einzelner Schulungsteile berechtigt zu keiner Minderung des Teilnahmebetrages. 

§5 Vertragsbeendigung / Stornierung

  1. Bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin kann der Kunde kostenlos stornieren. Bei Stornierung zu einem späteren Zeitpunkt oder bei Nichterscheinen des Kunden wird von uns der volle Teilnahmebetrag berechnet. Die Stornierung bedarf der Schriftform per Fax oder E-Mail an: Pan Dacom Direkt GmbH, Fax-Nr. +49 (0) 06103 / 83 4 83 - 444 oder schulung@pandacomdirekt.de.
  2. Sollte der angemeldete Teilnehmer verhindert sein, kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Die Anmeldung eines Ersatzteilnehmers bedarf der Schriftform und muss durch uns bestätigt werden.
  3. Wir behalten uns die Absage einer Veranstaltung aus betrieblichen Gründen vor. Ansprüche auf Ersatz entstehen dem Teilnehmer hieraus nicht. Der Teilnahmebetrag wird in diesem Falle dem Teilnehmer gut geschrieben, wenn nicht ein angemessener Ersatztermin genannt werden kann.

§6 Haftung

  1. Vertragliche oder gesetzliche Schadensersatzansprüche unserer Kunden sind wie folgt beschränkt: Die Haftung für Schäden, die durch leicht fahrlässige Pflichtverletzungen verursacht wurden, ist ausgeschlossen. Handelt es sich bei der verletzten Pflicht um eine wesentliche Vertragspflicht, so ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die vorstehenden Begrenzungen der Haftung gelten nicht für Schäden, die durch grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzungen herbeigeführt wurden, für den Ersatz bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, für die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, bei Nichteinhaltung einer Beschaffenheitsgarantie und bei arglistigem Verschweigen eines Mangels. Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
    Wir haften nicht für Diebstahl, Beschädigungen oder Verlust von Gegenständen und Fahrzeugen der Teilnehmer.
  2. Anspruch auf Ersatz von Reise- oder Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen.
  3. Die Veranstaltungen werden von den Referenten sorgfältig vorbereitet. Wir übernehmen keine Haftung für die Qualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Schulungsunterlagen sowie der Veranstaltungsdurchführung.

§7 Urheberrechte und Rechte an den erbrachten Leistungen

  1. Die Schulungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Bearbeitung, Weitergabe und Vervielfältigung oder sonstige Verwendung dieser Daten ist nur nach vorheriger Zustimmung von uns zulässig.
  2. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, die Schulung, die Schulungsunterlagen oder Teile der Schulung bzw. der Schulungsunterlagen selbst zu vermarkten oder in einer anderen Weise zur Verfügung zu stellen oder Leistungen oder Teile davon Dritten zugänglich zu machen.
  3. Das Mitbringen von Tonbandgeräten, Foto-, Film- oder Videokameras in die Veranstaltung zum Zweck der Aufzeichnung von Inhalten der Vorträge und / oder Präsentationen bzw. das Erstellen von Film- oder Fotomaterial ist nicht gestattet. Bei Nichteinhaltung dieser Bestimmung sind wir berechtigt den oder die Teilnehmer von der Veranstaltung entschädigungslos auszuschließen.
  4. Alle Rechte, einschließlich des Rechtes zur Nutzung, an den von uns erbrachten Leistungen stehen uns bis zur vollständigen Erfüllung unserer sämtlichen Forderungen durch den Kunden ausschließlich zu.
  5. Unabhängig von jeglichen Nutzungsrechten, die wir dem Kunden an Vertragsleistungen einräumen, behalten wir uns das Recht vor, bei Ausführungen der vereinbarten Leistungen erworbenes Know-How, Lösungen und Methoden anderweitig zu nutzen und zu verwerten.
    Eingebrachte Modelle, Methoden, Programme und Programmbausteine bleiben unser alleiniges ausschließliches Eigentum oder das unserer Lizenzgeber. Der Kunde erwirbt keinerlei Nutzungsrechte daran.

§8 Abwerbung von Mitarbeitern, Kundenschutz

  1. Der Kunde ist verpflichtet, weder direkt noch indirekt noch über Dritte, Mitarbeiter von uns, ganz gleich in welcher Form, zu beschäftigen, zu vermitteln oder für diese tätig zu werden. Dies gilt auch für Mitarbeiter unserer Geschäftspartner, zu denen der Kunde über uns in Kontakt kommt. Diese Verpflichtung gilt während und bis zu einem Jahr nach Beendigung der durch uns erbrachten Schulung/Leistung oder, falls lediglich Verhandlungen geführt werden, bis zu einem Jahr nach deren Beendigung.

§9 Vertraulichkeit, Geheimhaltung

  1. Jeder der Vertragspartner verpflichtet sich, vertrauliche und schutzwürdige Informationen sowie Unterlagen des anderen Vertragspartners, die ihm im Rahmen der Zusammenarbeit bekannt werden, geheim zu halten und nicht für eigene oder fremde Zwecke, sondern nur zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtung zu verwenden. Dies gilt auch nach Beendigung der Vertragsbeziehungen zwischen den Vertragspartnern. Beide Vertragspartner verpflichten ihre Mitarbeiter, Subunternehmer und mitwirkende Dritte ebenfalls zur Geheimhaltung.
  2. Nach Abschluss der vereinbarten Arbeiten ist jeder Vertragspartner verpflichtet, Unterlagen und Materialien, die er zum Zwecke der Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen von dem anderen Vertragspartner erhalten hat und die von diesem zurückgefordert werden, an ihn zurückzugeben. Ein Zurückbehaltungsrecht ist ausgeschlossen.

§10 Schlussbestimmungen

  1. Änderungen, Ergänzungen, Kündigungen oder ein Rücktritt bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung der Schriftformklausel.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen davon nicht berührt. An die Stelle einer unwirksamen Bestimmung soll eine Regelung treten, die dem von der unwirksamen Bestimmung angestrebten wirtschaftlichen Ziel in rechtlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt. Sollte in diesen Vertragsbedingungen eine Lücke auftreten, werden die Parteien eine Regelung finden oder gelten lassen, die dem entspricht, was sie vereinbart hätten, wenn sie den offen gebliebenen Punkt bedacht hätten. 
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, ausgenommen das Internationale Privatrecht. Das UN-Kaufrecht findet keine Anwendung.
  4. Gerichtsstand für etwaige Meinungsverschiedenheiten, die nicht gütlich beigelegt werden können, ist Frankfurt am Main.

Persönliche Beratung

Telefon

06103 83 4 83 333

Mo-Fr 8:30h - 17:00h