Referenzen

Gmux-2000 konzentriert verschiedene Sprachkanäle auf das Backbone-Netz

Stadtnetzbetreiber bietet klassische TDM-Vermittlung in MPLS-Netz

Herausforderung

Klassische ISDN-Anschlüsse auch in neuen Anschlussgebieten, wo keine SDH- und Kupferinfrastruktur verfügbar ist. Migration der TDM-Dienste in Paketnetze bei gleichbleibender Dienstequalität.

Lösung

Anschluss der ISDN Ortsvermittlungsstelle über den Gmux-2000 an das Backbone. Anbindung von Kundeneinrichtungen über IPmux TDM Pseudowire Access Gateways.

 

Norderstedt liegt nur wenige Kilometer nördlich der norddeutschen Metropole Hamburg. Die Stadtwerke Norderstedt gründeten 1999 – nach der Liberalisierung des europäischen Telekommunikationsmarktes – das Kommunikationsunternehmen wilhelm.tel GmbH.

Mit dem Verlegen eines eigenen, flächendeckenden Hochgeschwindigkeits-Telekommunikationsnetzes auf der Basis von Glasfasern wurde Pionierarbeit geleistet. Dabei sind von Beginn an die Glasfaserkabel bis in die einzelnen Haushalte (FTTH = Fiber to the Home) verlegt worden. Über diese  Netzwerkinfrastruktur (bis zu 100 Mbit/s) offeriert das Unternehmen ein breites Angebot von Diensten mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Dazu zählen Telefonie-Dienste einschließlich kostenloser Sprachmailboxen und Anrufweiterschaltungen, Voice Connect-Produkte sowie sichere High-Speed-Standleitungen ins Internet und ein großes Angebot an analogen oder digitalen Fernsehprogrammen.

“Mit der Multiplexer-Gerätefamilie von RAD Data Communications, basierend auf der TDMoIP-Technologie, haben wir eine Lösung gefunden, die perfekt unsere Anforderungen erfüllt. Und mit dem RAD Partner Pan Dacom Direkt GmbH haben wir einen Dienstleister an unserer Seite, der einen ausgezeichneten Support bietet und umfangreiches Knowhow bei Problemlösungen und Installation besitzt.” Sven Lange, stellvertretender Teamleiter Access- und Übertragungstechnik im Bereich Feldtechnik bei wilhelm.tel.

Durchgängige Ende-zu-Ende Lösung

Viele Kunden, die ausgereifte Applikationen einsetzen, erwarten von dem Stadtnetzbetreiber weiterhin ISDN-Dienste. wilhelm.tel hat in neuen Ausbaugebieten eine IP/MPLS/Ethernet Infrastruktur errichtet. Für die  ISDN-Kunden in diesen Gebieten war eine Lösung gefragt, die traditionelle, leitungsvermittelte Dienste über eine paketvermittelte Infrastruktur überträgt – ein klassisches Geschäftsmodell für die TDMoIP Technologie des Pseudowire-Pioniers RAD, die einen „virtueller Tunnel“ in der IP/MPLS/Ethernet Infrastruktur erzeugt, durch den gewissermaßen virtuelle Leitungen laufen.

Eine weitere Herausforderung war die Einbindung der existierenden TDM Vermittlungstechnik: Für die vorhandene Ortsvermittlungsstelle gibt es keine Softwareanpassungen und Erweiterungsmöglichkeiten mehr und die Versorgung mit Ersatzteilen und Reparaturmöglichkeiten ist eingeschränkt. Daher wurde beschlossen, die Sprachplattform schrittweise auf eine Voice-over-
IP basierte Softswitch-Architektur umzustellen. In der Übergangszeit werden die klassische ISDN Vermittlung und der Softswitch parallel betrieben.
Die neue Lösung musste also herkömmliche Vermittlungsanlagen wie auch neuartige Softswitch-Lösungen unterstützen.

„Wir haben gemeinsam mit Pan Dacom Direkt eine perfekte Lösung erarbeitet, um ISDN-Dienste auch in Bereichen ohne SDH-Netz anbieten zu können“, sagt Sven Lange.

Eigenschaften

  • Bereitstellung von ISDN-Diensten auch in neuen, paketbasierten Anschlussgebieten:
    1. ISDN Mehrgeräteanschlüsse, ein- und mehrfach
    2. ISDN Anlagenanschlüsse
    3. ISDN PMX Anschlüsse
  • Transparente Übertragung aller ISDN-Leistungsmerkmale

Vorteile

  • Einfache Bereitstellung
  • Durchgängige Ende-zu-Ende-Lösung
  • Einsatz von bewährter Technologie
  • Modulare Bauweise ermöglicht bedarfsgerechte Erweiterungen
  • Managementsystem konfiguriert und überwacht alle Komponenten

Die von Pan Dacom Direkt vorgeschlagene Lösung basiert auf dem Pseudowire-Zugangs-Gateway Gmux-2000 in der Zentrale und IPmux-Gateways in der Peripherie. Dabei werden die TDM-Sprachplattform wie auch der Softswitch mit dem Gmux-2000 verbunden und redundant über Gigabit-Ethernet Verbindungen an das Backbone angeschlossen. Beim Kunden vor Ort kommen IPmux Geräte zur Konvertierung zwischen TDM und IP zum Einsatz. Mit dieser Kombination können
sämtliche ISDN Leistungsmerkmale ohne Einschränkung übertragen werden. Da alle neuen RAD Geräte aus der gleichen Produktfamilie stammen, erhält wilhelm.tel eine durchgängige Lösung: Die Gateways in der Zentrale und in den Außenstellen können mit einem Managementsystem konfiguriert und überwacht werden.

“Die modulare Komponente Gmux-2000 in der Zentrale erlaubt jederzeit eine bedarfsgerechte Erweiterung. Damit ergeben sich keine ungenutzten Ports, wie bei einer fixbestücken Variante.”
, Markus Förster, Teamleiter Produktmanagement bei Pan Dacom Direkt GmbH.

Persönliche Beratung

Telefon

06103 83 4 83 333

Mo-Fr 8:30h - 17:00h